Harry, fahr den Panzer vor!

Die L169 ist die einzige öffentliche Straße, die über den Truppenübungsplatz Baumholder führt. Und mit ihren weiten Kurven und dem geringen Verkehrsaufkommen ist diese Straße eine schnelle Straße, wenn ihr versteht, was ich meine.

Der Truppenübungsplatz Baumholder
Der Truppenübungsplatz Baumholder

„Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlichkeit!“ scheinen sich die Gebückten zum Motto zu machen, wenn sie hier wieder mal Rennen fahren. Eher touristisch veranlagte Biker sollten also nicht irritiert sein, wenn sie von dem ein oder anderen Marschflugkörper überholt werden.

Auch wenn ich hier etwas flapsig formuliere und selbst gerne mal (für meine Verhältnisse) flott unterwegs bin: ich habe wenig Verständnis dafür, wenn ich, wie ich es schon erlebt habe, mit geschätzten 200 km/h überholt werde. Zumal es hier in der Vergangenheit schon schwere Motorradunfälle gab, darunter auch solche mit tödlichem Ausgang, wie gerade erst wieder Ende September ’15.

Aber gut. Weiter im Text. Die Straße ist recht breit und würde in dieser Hinsicht Bundestraßenniveau genügen. Die Beschaffenheit der Fahrbahndecke reicht von gut bis „naja“. Es gibt im westlichen Teil der Strecke abschnittsweise eine ganze Menge vergammelter Flicken. Aufgrund der Straßenbreite lässt sich aber meist eine Lücke finden, durch die man stoßen kann. Ach ja, zwei Abschnitte der Strecke sind als Panzerstraße ausgeführt, was dem Fahrspaß aber keinen Abbruch tut.

Kradmelder: marsch, marsch!
Kradmelder: marsch, marsch!

Nochmal zur Erinnerung: dies ist ein Truppenübungsplatz! Es sollte also niemanden überraschen, wenn er auf Militärfahrzeuge trifft, auch wenn es seit der Auflösung der 170. US-Infanteriebrigade in Baumholder sehr viel ruhiger geworden ist. Außerdem gibt es hier ziemlich viel Wild. Also rechnet auch damit.

Noch eine Randnotiz: auf dem Gelände des in den Dreißigerjahren angelegten Truppenübungsplatzes lagen früher mehrere Dörfer, deren Bewohner von den Nationalsozialisten umgesiedelt wurden und die so zu Wüstungen wurden. An der L169 befindet sich die Wüstung Erzweiler (immer noch in „Google Maps“ zu finden). Dieses Dorf wurde im Gegensatz zu den anderen Dörfern erst 1974 von seinen Bewohnern verlassen und seine Gebäude bis auf die Kirche eingeebnet. In unmittelbarer Nähe, direkt an der L169, findet ihr zudem den sog. „Kriegerehrenhain“, auf dem sich die Kriegerdenkmale (WK I) der aufgelösten Gemeinden befinden. (ml)

Langweilig wird's hier nicht
Langweilig wird’s hier nicht

 

Bewertung: 2

Pro:

  • Spaßfaktor: hoch bei zügiger Fahrweise.
  • Straßenzustand: gut bis mäßig. Insgesamt aber noch ok.
  • Verkehrsaufkommen: relativ gering.
  • Überholen ist hier meist gut möglich.

Kontra:

  • Irgendwer ist immer schneller als du.
  • Wild spielt hier nicht selten den Spielverderber.
  • Von den felsigen Böschungen lösen sich regelmäßig Steine, die oft auf die Straße rollen.
  • Hier spielen Soldaten Krieg. Also: Augen auf!

 

Streckenverlauf

  • Niederalben – L169 – Baumholder (13 km).

 

Die Strecke in Google Maps

(ml, Stand: August 2015, ID: #1016)